Über mich

Über mich

Über mich

Mein Name ist Mirjam Poller, ich studiere seit 2014 Textildesign in Hamburg, und das ist die Geschichte, wie ich dazu kam, Schmuck herzustellen:

Nach dem Abitur wollte ich Textlildesign studieren. Ein halbes Jahr lag zwischen Abiturabschluss und der Bewerbungsmöglichkeit auf diesen Studiengang, also beschäftigte ich mich kreativ. Schmuck war schon immer meine Leidenschaft, deshalb purzelten schnell Ideen in mein Leben, die es umzusetzen galt.


Blütenschmuck:
Angefangen hat alles im Garten meiner Mutter. Dort wachsen überall wunderschöne, bunte Blumen. So schön, dass mich die Idee begeisterte, diese Blumen als Schmuck dauerhaft bei sich tragen zu können. So begann die Tüftelei: ich überlegte, wie man die Schönheit dieser Blumen erhalten könne und entdeckte Kunstharz. Damit probierte ich lange herum und nach einiger Zeit konnte ich die Blumen und ihre Farbigkeit konservieren. Durch Schleifen, Polieren und Lackieren erhielten die Anhänger ihre Transparenz und ihren Glanz. Die Technik verfeinerte ich immer mehr und fing so an, meinen eigenen Schmuck herzustellen - mit echten Blumen.

Später kamen noch andere, schöne Kleinigkeiten hinzu, die ich eingoss, um daraus Schmuck herzustellen.


Handgezeichnete Anhänger:
Auch beim Schmuck mit den Illustrationen inspirierte mich erneut der Garten meiner Mutter. Neben den schönen Blumen, sind dort auch viele kleine Tiere zu entdecken. Mich entzückten vor allem die Vögel, weil ich ihre bunten Farben so mag. Ich entwickelte kleine Zeichnungen von den Bewohnern des Gartens. Die Illustrationen eigneten sich nach einiger Zeit als schmückende Elemente. Ich fand - nach langem Suchen - einen Kunststoffträger, auf den ich zeichnen konnte und der stabil genug ist. So zeichnete ich erst per Hand auf diesen Kunststoffträger. Als ich in meinem Studium das Zeichnen am PC lernte, gelang es mir noch detailierter zu zeichnen, und ich versuchte die damit entstandenen Zeichnungen auf den Kunststoffträger zu übertragen - so entstanden wieder ganz besondere Schmuckstücke. Heute zeichne ich nicht nur einheimische Vögel, sondern auch bunte Exoten.


Schmuck im Origami-Stil:
Diese Kollektion entwickelte ich, weil mich neben den Details der Tierzeichnungen auch die Schlichtheit von Konstruktionszeichnungen interessiert. Durch die Schlichtheit der geraden Linien und die Aussagekraft der Farben entsteht eine besondere Ästhetik.


Nach und nach kamen immer mehr Materialien hinzu, die ich zu Schmuck verarbeite. Auch mein Textildesign-Studium inspiriert mich immer wieder zu neuen Ideen.


♥ Zu sehen und zu kaufen ist mein Schmuck in diesem Online-Shop.


Publikationen und Neuigkeiten:
Schmuck von Fräulein Poller war schon im Radio zu hören (im April 2015 auf NDR 90,3).
In der Zeitschrift "DaWanda LoveMag" (Ausgabe Nr. 7, Winter 2015/2016) wurde die Heringbrosche veröffentlicht. In der französischen ELLE (in der Ausgabe vom März 2016) wurde die Schiffchenbrosche gezeigt. In der Zeitschrift "Lisa" (in der Ausgabe 19/2016) wurde die Einhornbrosche empfohlen. Außerdem wurde mein Shop schon auf verschiedenen Blogs vorgestellt.

Seit Januar 2016 versende ich meinen Schmuck auch in die USA, nach Frankreich, Großbritannien und Österreich.